Abschlussveranstaltung DiGIOP:

DiGA & Interoperabilität zukunftsoffen gestalten.

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Abschlussveranstaltung DiGIOP: DiGA & Interoperabilität zukunftsoffen gestalten.

Donnerstag 28. April 2022, 11.00 – 13.00 Uhr

Live Stream aus dem Einstein Center Digital Future

Interaktive Paneldiskussion zur Zukunft des patient:innenorientierten digitalen Versorgungsablaufs mit DiGA & Nutzung von DiGA Daten

Das Institut für Medizinische Informatik an der Charité lädt Sie herzlich zum Live Stream aus dem Einstein Center Digital Future, Berlin ein. Ziel der Veranstaltung ist es, die Ergebnisse des Studienprojekts DiGIOP zu rekapitulieren und in interaktiven Panels die Zukunftsvisionen zu besprechen.

Chat
Loading the chat ...
Chat
Loading the chat ...
DanielFürstenau

Prof. Dr. Daniel Fürstenau

Projektleitung DiGIOP, Institut für Medizinische Informatik Charité - Universitätsmedizin Berlin.

andreashoffmann

Andreas Hoffmann (Dipl. Inform.)

Leiter Geschäftsbereich SQC, Fraunhofer Fokus

ValerieKirchberger

Dr. med. Valerie Kirchberger

CMO Heartbeat Medical

AnneGeier

Dr. Anne Sophie Geier

Geschäftsführerin des Spitzenverband Digitale Gesundheitsversorgung

MalteSchmieding

Malte Schmieding

Arzt, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Design ohne Titel (1)

Dr. Jochen Meyer

Bereichsleiter Gesellschaft OFFIS

CarmenHentschel

Carmen Hentschel

Moderation Digital Health

martingersch

Prof. Dr. Martin Gersch

Professur für Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin

Suskov

Sergej Suskov

Head of Systems Engineering Gematik GmbH

About this event

An der Schnittstelle zwischen Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs) und anderen digitalen Infrastruktur Punkten wie der ePA besteht ein Bedarf an Forschung. Das Projekt DIGIOP beschäftigt sich mit ebendiesen ungeklärten Aspekten rund um das Thema DiGAs und Interoperabilität. Bisherige Projekte haben bereits wesentliche Aspekte der Thematik DiGA beleuchtet, doch wichtige Fragen rund um Interoperabilität sind noch offen. Für eine zukünftig interoperable Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen müssen die spezifischen Anforderungen und Besonderheiten für neu entstehende DiGAs berücksichtigt werden

In einem interaktiven Online-Format werden die wesentlichen Erkenntnisse einer Studie zur Zukunft des patientenorientierten, digitalen Versorgungsablauf mit Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) und ihrer Daten präsentiert.

In hochkarätigen Panel Diskussionen wagen wir gemeinsam den Blick in eine interoperabel gestaltete Zukunft. Teilnehmende können sich aktiv einbringen über Online Polls und Q&A Sessions.

Die Veranstaltung beleuchtet folgende offene Fragen mit Vertreter*innen einiger zentralen Anspruchsgruppen:

  • Patientenorientierte Versorgungsabläufe mit DiGA möglich machen – welche Anforderungen sind nun notwendig?
  • Wie sieht eine zukunftsoffene Gestaltung der Dateninfrastruktur aus und welche Zukunftsvisionen der Datennutzung von DiGAs sind denkbar und sinnvoll?

 

Die Veranstaltung schließt das durch das Bundesgesundheitsministerium geförderte Projekt „DiGIOP – Digital-gestützte Versorgungsabläufe möglich machen: Interoperabilität zwischen DiGA, Hilfsmitteln und ePA zukunftsoffen umsetzen“ offiziell ab und soll einen einen Ausblick darauf geben, wohin die Vision der DiGA Schnittstellen führen kann und in welchem Format Interessierte sich künftig einbringen können.

Affiliierte & Assoziierte Partner

Freie Universität Berlin

Berlin Institute of Health

Fraunhofer Fokus

Einstein Center Digital Future

n3xtcoder

© 2022 easylivestream.de